Rückenschmerzen vorbeugen

 

 

 

Rückenschmerzen vorbeugen

Bewegung ist alles

Im Menschen sind Körper und Geist so angelegt, dass sie bewegt werden müssen, um optimal zu funktionieren.
Bewegung führt zu einer Anregung des Herz-Kreislauf-Systems und gewährleistet, dass Organe und Organsysteme gut durchblutet werden. Das ist die Grundvoraussetzung für die Atmung und den Stoffwechsel einer jeden Zelle im Körper. Gesunde Zellen werden mit Sauerstoff und Nährstoffen optimal versorgt und können ihre Stoffwechselendprodukte auch gut ausleiten. Bei mangelnder Versorgung steigt die Krankheitsanfälligkeit.
Die Biochemie des Gehirns unterliegt genauso wie andere Organe auch dieser Notwendigkeit der Bewegung.

 

Die Funktion erhält die Struktur

Insbesondere der Bewegungsapparat profitiert von der Bewegung! Wer rastet, rostet! Ist ja bekannt.
Tatsächlich müssen die strukturellen Komponenten des Organismus (Knochen und Gelenke, Muskeln und Sehnen) bewegt werden, damit sie ihre Funktionen erhalten. Sonst passt sich der Körper an die verminderte Herausforderung an und verliert u.a. seine Gelenkigkeit und seine Kraft.

 

Sitzen als Krankheitsrisiko

Neben dem Konsum von Tabak und Alkohol ist das viele Sitzen eines der größten Übel unserer Gesellschaft.
Menschen, ob jung oder alt sitzen in unserem Zeitalter zu viel (vor dem Computer oder Fernseher, im Büro oder in der Schule, im Auto). Beim langen Sitzen werden Atmung, Kreislauf-Anregung, Stoffwechsel auf ein Mindestmaß reduziert. Der Bewegungsapparat wird in einer statischen Haltung fixiert.
Das viele Sitzen führt u.a. zu Defiziten in der motorischen Entwicklung von Kindern, zu Haltungsfehlern bei Erwachsenen und zum Verlust von motorischen Fähigkeiten beim alternden Menschen.

 

Sport ist Mord!

Auch dieser Spruch ist bekannt und bezieht sich auf die Überbeanspruchung des Körpers durch exzessiven Sport oder durch falsche Bewegung.
Jeder muss nach Konstitution, Alter, Gesundheitszustand und Lebenssituation die richtige Bewegungsform finden und immer wieder das individuelle Maß an Belastung für den Bewegungsapparat und für das Kreislaufsystem überprüfen.

 

Die optimale Bewegungsmethode

Bewegung Ja! Sport auf jeden Fall! Yoga unbedingt!
Ich empfehle zu Ihrem Training eine individuelle Beratung in Bezug auf Ihre Grundhaltung und Körperstatik. Mit diesem Wissen können Sie leichter ihr Training an die Bedürfnisse Ihres Körpers anpassen. Das gilt besonders für die Yogapraxis, die bei bestimmten Haltungsabweichungen wie u.a. Skoliose, Kyphose (Rundrücken), LWS-Lordose (starkes Hohlkreuz) und Beckenschiefstand kontraindiziert sein kann.

Wenn Sie Fragen zum Thema Rückengesundheit haben, freue ich mich auf ein Kommentar über das Kontaktformular.