Géraldine Wallaschkowski Heilpraktiker

Ayurveda&Yoga (2)
Menü

Homöopathie

Kaum ein anderes Verfahren wurde seit seiner Erfindung durch den deutschen Arzt Samuel Hahnemann vor ca. 200 Jahren so heftig kritisiert und polemisch diskutiert wie die Homöopathie. Der Grund dafür ist die zugrundliegende Theorie der Homöopathie, die im absoluten Widerspruch zu den meisten bekannten Heilmethoden aller Zeiten steht.

Die Grundsätze der Homöopathie

  • Der menschliche Organismus reagiert auf sämtliche Reize aus seinem Umfeld. Eine Krankheit ist der Anpassungsversuch des Organismus an bestimmte Reize. Die Symptome einer Krankheit werden als positiv angesehen.
  • Heilmittel rufen widersprüchliche Reaktionen je nach Dosierung hervor.
  • Heilmittel werden systematisch an gesunden Personen geprüft.
  • Das Heilmittel, dass die Lebenskraft zur Überwindung einer Erkrankung anregen kann, wird beim Gesunden die Symptome der Krankheit hervorrufen (das Ähnlichkeitsprinzip).
  • Der Organismus zeigt eine große Affinität zu dem Mittel, das nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt wird.
  • Die kleinstmögliche Dosierung ist die wirksamste.
  • Für jedes Krankheitsbild gibt es ein einziges Heilmittel.
  • Bei Genesung wird die Krankheitsgeschichte zurückgespult von der Gegenwart bis zur Entstehung.

Die Homöopathie ist ein Novum in der Medizingeschichte

Die Homöopathie ist ein sehr individuelles Verfahren, das jeden Patienten ganzheitlich untersucht und jedes Krankheitsbild eingehend analysiert. Daraus ergibt sich, dass es in der Homöopathie keine Standardtherapie und kein Standard-Mittel gibt. Das Besondere bei dieser Methode ist wie oben geschildert das Ähnlichkeitsprinzip, das nach einer sehr akuraten Methodik umgesetzt wird.

Die Homöopathie in der Naturheilpraxis heuteHomöopathie

Obwohl die Homöopathie von der allopathischen Schulmedizin seit Anbeginn angefochten wird, hat sie im 19. und 20. Jahrhundert viele Ärzte und Naturheilkundler weltweit begeistert. Heutzutage praktizieren in Deutschland ca. 60.000 Ärzte und Ärztinnen, die homöopathische und anthroposophische Arzneimittel regelmäßig verordnen. Ein Großteil der ca. 43.000 deutschen Heilpraktiker*innen tun es ebenso.

Meine Erfahrung mit der Homöopathie geht auf meine Kindheit zurück denn sie ist in Frankreich in medizinischen Kreisen sehr weit verbreitet. Diese weitestgehend nebenwirkungsfreie Methode habe ich als Fachausbildung bei der Union Deutscher Heilpraktiker (Abschluss 2010) gelernt.

Anmerkung: Ich mache darauf aufmerksam, dass die auf diesen Seiten vorgestellten Methoden keine wissenschaftlich/schulmedizinisch anerkannten Verfahren sind und dass deren Wirksamkeit wissenschaftlich/schulmedizinisch nicht bewiesen ist.

Altbewährte heilkundliche Systeme wie u.a. die Ayurveda-Medizin, die traditionelle chinesische Medizin oder die Homöopathie sind ganzheitlich ausgerichtet, d.h. dass sie in der Analyse und Behandlung sowohl den Menschen als auch seine Krankheit und sein Umfeld genau betrachten. Es sind unzählige Faktoren, die für die Gesundheit bzw. für die Krankheitsentstehung eine Rolle spielen, weshalb jeder Therapieplan ganz individuell ist. Entsprechend können die Therapie-Ergebnisse auch unterschiedlich sein.

Scroll to Top